Frauenselbsthilfe nach Krebs

DRK - Gießen

DRK Kreisverband Gießen
Eichgärtenallee 90
35394 Gießen
Tel.: 0641 / 40 00 60
Gisela Schütze
Tel.: 06404 / 77 58
Christa Harrach
Tel.: 06403 / 28 56
Heidi Neugebauer
Tel.: 06409 / 73 17

Gruppentreffen:

Am 3. Mittwoch des Monats, 15 Uhr
(terminbedingte Änderungen möglich)
im DRK Gießen, Eichgärtenallee 90, 35394 Gießen


Psycho-soziale Krebsnachsorge im DRK

Krebs- und Tumorerkrankung, insbesondere die Zeit nach einer Operation, bedeutet für Betroffene, Angehörige und Freunde oft, dass sie sich vor völlig neue Lebensbedingungen gestellt sehen, mit denen sie nun fertig werden müssen. Sie fühlen sich oft hoffnungslos, hilflos und allein.
 
Das DRK bietet Betroffenen und Angehörigen Hilfen an, diese körperlich und seelisch belastende Situation besser zu meistern, wieder Mut zum Leben zu fassen und in den Alltag zurück zu finden. 

Unser Angebot umfaßt nicht-medizinische Beratung über Kur- und Erholungsmaßnahmen, Erlangung eines Schwerbehindertenausweises, eventuelle Vergünstigungen im Rahmen der Sozialgesetze, ambulante Dienste, Prothetik und medizinische Hilfsmittel, Freizeitaktivitäten.

Ganz besonders wichtig ist der Kontakt zu Gleichbetroffenen. Entweder in Einzelgesprächen, telefonisch oder nach Absprache persönlich, sowie in der Gruppe kann über alle Fragen wie Ernährungsempfehlungen, Operationsmethoden, Brustaufbau, zusätzliche biologische Behandlungsmöglichkeiten und vieles andere mehr gesprochen werden.
 
Dort ist auch der Platz, die nach einer Operation häufig auftretenden Schwierigkeiten in Partnerschaft, Familie und am Arbeitsplatz sowie die eigenen Ängste und Gefühle anzusprechen. Häufig bringt es schon Erleichterung, sich einmal richtig aussprechen zu dürfen, manchmal auch Kraft, etwas ändern zu wollen und zu können. Unternehmungen und Aktivitäten der Gruppe, wie z.B. Vorträge, Ausflüge, Besichtigungsfahrten zu Nachsorgeeinrichtungen, Basteleien, Spaziergänge richten sich nach den Wünschen und Interessen der Gruppenmitglieder. Auf Wunsch können auch Hausbesuche stattfinden.
 
Die teilweise selbst betroffenen Mitarbeiterinnen der Psycho-sozialen Krebsnachsorge im DRK werden in regelmäßigen Abständen in Seminaren, Tagungen und durch Teilnahme an Kongressen auf ihre Arbeit vorbereitet und weitergebildet.